Aachen Standort Innenstadt - eine Konzeptidee

Drucken

Die Stadt Aachen steht vor großen Herausforderungen. Zukünftige Entwicklungen in verschiedenen Themenbereichen, wie z.B. der RWTH Aachen Campus und das Aquis Plaza, stellen Politik, Stadtverwaltung und die gesamte Stadtgesellschaft vor große, neue Aufgaben. Mit dem RWTH Aachen Campus werden derzeit die Voraussetzungen dafür geschaffen, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Aachen zu holen. Durch qualitätvolle Angebote in den Bereichen Wohnen, Einzelhandel, Kultur und Freizeit gewinnt Aachen für diese Zielgruppe auch als Wohnstandort an Attraktivität. Mit dem Aquis Plaza wird ab Frühjahr 2016 ein umfangreiches Shopping- wie auch Freizeitangebot in die Aachener Innenstadt kommen. Die Folgen daraus für die übrige Aachener Innenstadt/Altstadt sind schon jetzt absehbar. Die Verschiebung des Schwerpunkts der Einzelhandelslandschaft wird Leerstände in Einzelhandel und Gastronomie bis hin zur Verödung ganzer Straßenzüge mit sich bringen

 

Die Initiative Aachen sieht hier in ihrer Eigenschaft als Bürgerverein großen Handlungsbedarf – und zwar sofort. Mitglieder der Initiative Aachen (Fachleute aus den Bereichen Einzelhandel, Stadt- und Verkehrsplanung, Finanzen, Marketing, Immobilienwirtschaft, Märkte- und Aktionskreis City, Einzelhandelsverband Aachen Düren) haben in den vergangenen Monaten eine Konzeptidee entwickelt und diese der Aachener Verwaltungsspitze und Politik vorgestellt. Unter Beteiligung aller betroffenen Akteure kann diese sich abzeichnende negative Entwicklung der Innenstadt abgewendet werden. Dazu muss die Attraktivität der Innenstadt (und damit auch des Stadtwertes) gesteigert werden – für Bürger und Besucher gleichermaßen. Dies beginnt mit der Entwicklung einer optimalen Erreichbarkeit der Innenstadt für alle Verkehrsarten. Einkaufs- und Serviceangebote, die auch die Kunden des Aquis Plaza in die Innenstadt/Altstadt führen, und die dortige hervorragende städtebauliche Situation paaren sich mit interessanten kulturellen sowie gastronomischen Angeboten. Ziel ist die Steigerung des Wohlfühl- und Erlebnisfaktors in der ganzen Innenstadt für Aachener Bürger und Besucher der Stadt, die verstärkt angezogen werden müssen.

Um dies zu erreichen bedarf es komplexer Anstrengungen, die nur in enger Zusammenarbeit zwischen Handel, Immobilienwirtschaft, Verkehrsbetrieben, Kulturwirtschaft, Tourismus, Gastronomie, Stadtverwaltung und Politik erreicht werden können. Alle Akteure, auch Verbände, Kammern und Vereine, sind dabei wichtige Partner.

 

Hier setzt das Konzept der Initiative Aachen an. Es gilt, die Vielzahl der Akteure und deren Interessen zu bündeln in einer Gesellschaft. Durch diese Bündelung sollen die Kraft und das Umsetzungsvermögen erreicht werden, die nötig sein werden, um Stadtverwaltung und Politik bei der Durchführung der zukünftigen großen Aufgaben wirkungsvoll zu unterstützen. In dieser Gesellschaft wird ein aus Fachleuten bestehendes Management nicht nur ständiger Ansprechpartner, Kommunikator, Organisator, sondern auch fachlicher Berater sein. Das letzte Wort hat immer der Rat der Stadt Aachen.

 

Um dies möglich zu machen, ist die Gründung einer Aktiengesellschaft vorgesehen, der Aachen AG. Sie soll mit einem professionellen Management die verschiedenen unternehmerischen Sichtweisen und Kompetenzen zur Unterstützung der Projekte der Stadt Aachen bündeln. Die Sicherung dieses Managements und die Durchführung der Aufgaben erfolgt durch finanzielle Beteiligungen an der Aachen AG.

 

Aachen AG bedeutet Professionalisierung von bürgerschaftlichem Engagement zur Standortentwicklung der Aachener Innenstadt, denn im Wettbewerb der Standorte muss Aachen seine Konkurrenzfähigkeit erhöhen.

 

Alle interessierten Aachener Akteure sind herzlich eingeladen mitzumachen.