Stadt.Plan! - was wir jetzt tun müssen - "Klimaprognosen - global und regional" - 400 Gäste

Drucken

25.2. KLIMA Ludwig trägt vor

„Stadt.Plan! - was wir jetzt tun müssen

"Klimaprognosen - global und regional"

Die Initiative Aachen hatte eingeladen und gut 400 interessierte und fachkundige Bürger kamen in den Krönungssaal des Aachener Rathauses.

Prof. Dr. Thomas Ludwig, Leiter des Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg, stellte in seinem Vortrag

"Klimaprognose Erdsystemforschung zu Zeiten brillanter Technologien"

vor, wie die heute möglichen Klimaprognosen z.B. zur Visualisierung von Ozeantemperaturen, Meereis in der Arktis und Niederschlagsveränderungen aussehen. Zudem machte er vorab deutlich, dass mit der Entwicklung der Computer und der stetig zunehmenden Rechnerleistungen die Vorrausetzung zur Berechnung von Klimaszenarien geschaffen wurde und was mit dem rasanten Anwachsen der Rechnerleistung binnen kürzester Zeit noch möglich sein wird.

25.2. KLIMA Podium klein

Prof. Ludwig stellte auch Szenarien lokaler Ereignisse beim Stadtklima vor und leitete damit zur Podiumsdiskussion "Regionale Klimaanalysen und ihre lokale Anwendung in der Stadtentwicklung", die von René Benden, Redaktionsleiter Städteregion des Zeitungsverlags Aachen, moderiert wurde, über.

Teilnehmer der Podiumsrunde waren neben Prof. Dr. Thomas Ludwig:

-       der Beigeordnete und Dezernent für Planung und Umwelt der Stadt Aachen Werner Wingenfeld,

-       der Leiter des Instituts für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Prof. Dr. Dirk Vallée

-       und Dr. Gunnar Ketzler M.A. vom Geographischen Institut der RWTH, seine Lehr- und Forschungsgebiete sind Physische Geographie und Klimatologie.

Das zentrale Thema der spannenden Podiumsdiskussion war die Folgen des Klimawandels für die Stadt- und Raumentwicklung Aachens und der Region. Das Publikum beteiligte sich lebhaft und konstruktiv.